Untersuchungsmethoden

Carotisdoppler mit Duplex • Venendoppler mit DuplexArteriendoppler mit DuplexBauch- und Nierenarterienduplex

Carotisdoppler mit Duplex (Halsgefäßduplex )

Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern (=Carotisarterien) mit Darstellung der Gefäßwände und des Blutflusses als Strömungssignal und in Farbe. Die Untersuchung dient der Erkennung von Verkalkungen oder Verengungen der hirnversorgenden Gefäße (Halsschlagadern) bei Gefäßrisikofaktoren ( Rauchen, Bluthochdruck, hohes Cholesterin und Zuckerkrankheit) oder bei Beschwerden (flüchtige Schlaganfallsymptome, Schwindel, Sehstörungen).

Zusätzlich kann bei der Carotisduplex Untersuchung mit modernen hochauflösenden Geräten die Gefäßwanddicke (Intima-Media-Dicke = IMD) bestimmt werden. Eine Verbreiterung der IMD über die alters- und geschlechtsspezifische Norm gilt als Vorstadium der Arteriosklerose, die bei entsprechender Risikokonstellation schon vor dem Auftreten von Verkalkungen in den Gefäßen nachzuweisen ist.